Illustration
  Kontakt Mitglied werden Impressum JAMM "Jazz Art Memmingen" e.V.
JAMM - Jazz Art Memmingen e.V. Verein zur Förderung zeitgenössischer Musik Home -JAMM - Jazz Art Memmingen e.V. Verein zur Förderung zeitgenössischer Musik
JAMM "Jazz Art Memmingen" e.V.
JAMM "Jazz Art Memmingen" e.V.
Home
 Startseite
 
 
JAMM "Jazz Art Memmingen" e.V.
Aktuell
Die JAMM-Story
JAMM "Jazz Art Memmingen" e.V.
Archiv
Aktuell
JAMM "Jazz Art Memmingen" e.V.
Galerie
Archiv
JAMM "Jazz Art Memmingen" e.V.
Gästebuch
Galerie
JAMM "Jazz Art Memmingen" e.V.
Mitglied werden
Gästebuch
JAMM "Jazz Art Memmingen" e.V.
Links
Sponsoren & Förderer
JAMM "Jazz Art Memmingen" e.V.
facebook
https://www.facebook.com/JAMMeV
JAMM "Jazz Art Memmingen" e.V. JAMM "Jazz Art Memmingen" e.V.
Liebe Mitglieder, Werbepartner, Sponsoren und Freunde von JAMM "Jazz Art Memmingen" e.V. Konzerte 2015
..............................................................................................................................................................................................


"Jazz-Nights" Michael Wollny in solo-duo-trio am Samstag den 31.Oktober 2015 veranstalten wir um 20 Uhr im Maximilian-Kolbe-Haus Memmingen im Rahmen der "Jazz-Nights" Michael Wollny in solo-duo-trio."Jazz-Nights" Michael Wollny in solo-duo-trio
am Samstag den 31.Oktober 2015 veranstalten wir um 20 Uhr im Maximilian-Kolbe-Haus Memmingen im Rahmen der "Jazz-Nights" Michael Wollny in solo-duo-trio.

»Der vollkommene Klaviermeister: In einem Atemzug mit Keith Jarrett, Chick Corea, Herbie Hancock, Brad Mehldau, Stefano Bollani und Paul Bley kann man mit Fug und Recht auch Wollny nennen. Er bringt alles mit, was man von einem perfekten Jazzpianisten verlangen kann: virtuose Technik, überschäumende Fantasie, Disziplin und die Fähigkeit zum kreativen Chaos, Sinnlichkeit sowie ästhetisches Gespür.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

www.michaelwollny.com









Wollny im ERSTEN

Klaviertalent Michael Wollny | ttt | DAS ERSTE
Veröffentlicht am 07.11.2012

Der 34-jährige Pianist ist die Zukunft des Jazz. Der Pianist Michael Wollny gilt als große Hoffnung des deutschen Jazz. Er ist verspielt und hat ein riesiges Talent. Mit seinem Trio ist er auf der Suche nach Punk im Jazz und improvisiert zu Schubert, Mahler und Kraftwerk. www.youtube.com

..............................................................................................................................................................................................

Oregon

am Donnerstag, 23. April 2015, 20 Uhr, Maximilian-Kolbe-Haus, Donaustr. 1, Memmingen

OregonOregon bestehen als Band schon seit über 40 Jahren und zählen zu den interessanten und legendärsten Jazz- und Fusion-Acts. Verschmolzen werden Jazz, Avantgarde und ethnische Musik, gepaart mit einem instrumentellen Variationsreichtum der Gruppe. Multi-Instrumentalist Ralph Towner entwickelt seinen eigenständigen Stil vor allem auf der sechs- und zwölfsaitigen Gitarre, die er wie ein Tasten-Instrument behandelt. Seine musikalische Vielseitigkeit war ihm in die Wiege gelegt worden. Seine Mutter war Klavierlehrerin, sein Vater Trompeter. So bekam Ralph Towner bereits mit drei Jahren Klavier- und vom fünften Lebensjahr an Trompetenunterricht. Als Teenager spielte er in Tanzbands Trompete, in einem Spezialensemble für alte Musik Gitarre und Laute. Ab 1969 arbeitete er u.a. mit John McLaughlin, Stan Getz, Keith Jarrett und Gary Burton, bevor er schließlich die Gruppe Oregon formierte. Zusammen mit dem Multi-Instrumentalisten Paul McCandless, dem Bassisten Glen Moore und dem Schlagzeuger und Percussionisten Mark Walker ist Towner bereits seit vielen Jahren unterwegs. Das Quartett versteht es blind, für ein gleichermaßen unterhaltsames und virtuoses Konzert zu sorgen. Oregon sind ein echtes Live-Erlebnis auf dem allerhöchsten Niveau!

Ralph Towner (g, p), Paul McCandless (sax, oboe), Glen Moore (b), Mark Walker (dr, perc)

www.oregonband.com

..............................................................................................................................................................................................